Racing-Team-Sollenau
  4.Rennen 2004
 



Tribuswinkel am 8. August 2004

Am Start: SN 63,67,71 CS 8,51

Auf dieses Rennen haben wir uns schon das ganze Jahr gefreut, handelt es sich dabei doch fast um ein Heimrennen. Auch auf unseren neuen Fahrer waren wir schon sehr neugierig. Sascha Miklos mit der Startnummer 67 in der Div. Seriennahe. Es ist noch immer umstritten, wer bei seinen Läufen nervöser war. Er selbst oder seine Fans, die ja wirklich mit jedem Meter von ihm mitgefiebert habe. Aber es hat sich ausgezahlt. Er qualifizierte sich im Vorlauf mit einem tollen 5. Platz, musste jedoch leider im Finallauf wegen einem technischen Defekt seines Fahrzeuges aufgeben. Trotzdem, Gratulation!
Mit Startnummer 71 konnte man die Fahrweise eines allseits bekannten Fahrers bewundern. Anton Lebisch, der sich heuer auf die ungarischen Autocrossmeisterschaften spezialisiert hat, schnupperte wieder Crasherluft. Er qualifizierte sich auch für beide Finalläufe, konnte dann aber leider aus gesundheitlichen Gründen nicht an den Start gehen.
Mit Startnummer 51 der Div. Crash-Spezial zeigte uns Karl Kreuter, dass er nicht umsonst zu den besten Fahrern gehörte. Der 2. Platz im Vorlauf war natürlich Grund zum Jubeln, jedoch beim 2. Platz im Finallauf kannte unsere Begeisterung keine Grenzen. 9 Punkte!
Auch Günter Seunig wollte wieder wissen, wie man sich in einem Fahrzeug der Divison Crash-Spezial fühlt, sein Fahrzeug war aber gar nicht so neugierig darauf und so musste er bei beiden Vorläufen vorzeitig das Fahrerlager aufsuchen. Zum Glück übertrug sich diese Erfolglosigkeit nicht auf seinen Crasher der Div. Seriennahe. Souverän gewann er den Vorlauf der Klasse 1. Einer umstrittenen Entscheidung der Rennleitung zufolge stoppte eine Disqualifikation den Vorlauf der Klasse 2. Der Unmut war jedoch schnell vergessen, als er im Finallauf als Sieger hervorging. Die große Spannung brachte jedoch das Superfinale. An zweiter Stelle liegend zerlegte ihm ein Gegner kurz vor dem Abwinken sein Fahrzeug auf Putzfetzen. Die Schreie des Entsetzens waren nichts im Vergleich zu den Jubelrufen, als der Sprecher den 2. Platz für Günther Seunig durchsagte. Es wurde eine Runde zuviel gefahren, darum wurde die vorletzte Runde gewertet. Das bedeutet: 25 Punkte!
Insgesamt haben unsere Fahrer an diesem Renntag also 34 Punkte für unseren Verein errrungen.
Wia san ma? Guat san ma. Wia san ma? Guat san ma. Mei, san mir guuuad !!!

 
  Besucher waren schon 137179 Besucher (425285 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=