Racing-Team-Sollenau
  8.Rennen 2004
 


Grafenbach am 3.10.2004

Am Start: SN 25,26,63.67,71 CS 51

In der Morgendämmerung sicherten sich unsere Fans schon den besten Platz, den Feldherrenhügel, für die beste Sicht am letzten und wichtigsten Rennen dieses Jahres. Alle hatten nur ein Ziel. Günther Seunig, der durch seine unfreiwillige Pause in Stallhofen auf den 7. Platz zurückgefallen war, zu unterstützen. Und Günther Seunig lieferte auch beim ersten Vorlauf der Klasse 1 seinen Teamkollegen die nötige Motivation, in dem er diesen Lauf gewann, wobei er selbst einem Gegner, der punktemäßig vor ihm lag, in die Botanik verhalf. Beim Vorlauf der Klasse 2 hatte er leider nicht so viel Glück. Nach einem Crash steckte alles und Günther blieb nur noch er Weg ins Fahrerlager. Während fleißig auf seinem Auto repariert wurde, machte Anton Lebisch in seinen beiden Vorläufen den Gegnern das Leben schwer und sicherte sich trotzdem noch den Aufstieg ins Finale. Karl Kreuter, unser Vertreter der Division Crash-Spezial, lieferte in den Vorläufen eine gute Vorstellung. Mit einem 4. und einem 5. Platz hielt er den Einzug ins Finale. Auch mit seinem Fahrzeug der Division Seriennahe mit der Startnummer 25 bewies er sein Können und voller Teamgeist blockte er für Günther. Trotzdem gelang ihm in der Klasse III der Einzug ins Finale. Sascha Miklosch hatte leider sehr viel Pech. Den ersten Vorlauf beendete ein Defekt am Fahrzeug, beim 2. Vorlauf schaffte er jedoch trotz Patschn den 7. Platz, was für ihn der Aufstieg ins Finale bedeutete. Anton Lebisch errang mit deinem Fahrzeug der Klassen III und IV jeweils den 3. Platz im Vorlauf und war so auch bereit fürs Finale. Beim Finale war die Nervösität schon greifbar. Der Lauf von Günther Seunig würde es bringen, ob er aus eigener Kraft den Weg nach oben schaffte. Und die Fans am Feldherrenhügel tobten, als er bei diesem Finallauf als Sieger abgewunken wurde. Und die Euphorie hielt an, den Karl Kreuter erkämpfte sich in seinen beiden Finalläufen den 4. und 2. Platz! Alle Fahrer der Division Seriennahe kämpften jetzt in ihren Läufen für Günther. Jeder Gegner, der punktemäßig eine Gefahr darstellte, wurde hart aber fair abgestellt und die Fangemeinde begleitete diese geschickten Aktionen mit Jubelrufen. Dann kam das Superfinale. Günther war vom Start weg Führender. Es dauerte 8 nervenzerfetzende Runden, bei denen die Stimmbänder der Fans wegen Überlastung teilweise schon streikten, bis der große Augenblick endlich da war und Günther als Sieger des Superfinales abgewunken wurde. Der Hügel bebte und die Fans fielen sich in die Arme. Günther Seunig brachte seine Freude über den Erfolg ebenfalls zum Ausdruck, als er sich in einem Blitztempo abgegurtete und auf das Dach seines Fahrzeuges sprang. Auf einer Welle der Glückseligkeit schwimmend warteten wir noch gespannt auf den Lauf um den Tagessieg. Obwohl Karl Kreuters Fahrzeug leistungsmäßig unterer Durchschnitt war, gelang es ihm doch, den beachtlichen 6. Platz zu erkämpfen, was für die Fahrergesamtwertung den 17. Platz bedeutet und das mit einem Fahrzeug mit relativ wenig Leistung. Hochachtung! Und für Günther Seunig beutet die Gesamtpunkteanzahl von 91 Punkten, dass er es mit Hilfe seiner Clubkollegen geschafft hat, der fünfbeste Fahrer der Saison 2004 zu sein. Herzlichen Glückwunsch!

Errungene Punkte:
Günther Seunig - 28 Punkte
Karl Kreuter - 15 Punkte
Anton Lebisch - 2 Punkte

Wir haben wieder einmal bewiesen, dass wir eine große Gemeinschaft sind, nach dem Motto: Einer für alle - alle für einen. Und für unsere Fangemeinde sind unsere Fahrer Helden, und so werden sie auch von ihnen gefeiert, weil es ihnen einfach zusteht. Und ich bin stolz ein Teil dieser Gemeinschaft zu sein. So bleibt mir nur mehr zu sagen:

Wir san wir, wir san wir, wir san stärker wia die Stia, wir san stärker wia die Baam, weu ma Sollenauer san !!!

 
  Besucher waren schon 136625 Besucher (422549 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=